Aktuelle News zum Thema Kinder- und Jugendreisen auf: www.JugendreiseNews.de

News Details

Eurodesk-Jahresstatistik: Interesse von Jugendlichen an Angeboten im Ausland ist groß

Das Eurodesk-Mobilitätsportal www.rausvonzuhaus.de verzeichnetet 2013 knapp 6. Millionen Seitenzugriffe, heißt es in einer Pressemitteilung. Dieser Zuwachs von über 30% lässt sich auf die Beliebtheit des Eurodesk-Last-Minute-Marktes zurückführen. Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen ist ein eurodesk-Partner.

Eurodesk Deutschland und seine regionalen Servicestellen haben 2013 über 60.000 Jugendliche, Eltern, Multiplikator(inn)en sowie Trägerorganisationen beraten und über Mobilitätschancen und Fördermöglichkeiten informiert. Am stärksten nachgefragt waren Freiwilligendienste, Praktika und Jobben im Ausland. Großbritannien, USA und Frankreich waren die beliebtesten Zielländer.

 

„Uns erreichen viele Anfragen von jungen Menschen, die auf der Suche nach ganz konkreten Angeboten sind“, erläutert Eurodesk-Projektkoordinator Robert Helm-Pleuger. „Wer sich kurzfristig überlegt, z.B. nach der Schule ein Jahr ins Ausland zu gehen, hat oft keine Chance mehr auf einen geförderten Platz. Das liegt an den langen Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Im Last-Minute-Markt

finden aber auch Kurzentschlossene noch Angebote.“ Unter www.rausvonzuhaus.de/lastminute stehen vielfältige aktuelle Angebote im In- und Ausland zur Wahl. Die Bandbreite ist groß und reicht vom Workcamp in der Mongolei über einen Europäischen Freiwilligendienst in Italien bis zum Internationalen Jugendfreiwilligendienst in den USA. Das Besondere: Es werden nur geförderte Programme veröffentlicht. Die Angebote werden direkt von den Trägerorganisationen in die Datenbank eingegeben, von Eurodesk geprüft und freigeschaltet. Aktuell werden freie Plätze für Workcamps in den Oster- oder Sommerferien angeboten.

Wer sich für einen Auslandsaufenthalt nach der Schulzeit bewerben möchte, findet bereits Ausschreibungen im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes oder des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes. „Es lohnt sich, regelmäßig nach neuen Angeboten zu schauen“, empfiehlt Robert Helm-Pleuger. „Wir schalten derzeit fast täglich neue Angebote frei“.